Regelungen zur Nutzung der dienstlichen E-Mail-Adresse und von WWW-Servern

Regelungen zur Nutzung der dienstlichen E-Mail-Adresse und von WWW-Servern

Im Einvernehmen mit dem Rektor der Universität Passau wird auf Grund des Beschlusses des Beratenden Senatsausschusses für Informationstechnik entsprechend §9 (2) der Benutzungsordnung für das Rechenzentrum der Universität Passau folgende Regelung erlassen:

Bei der Einführung des neues Logos wurde darauf hingewiesen, dass für die Universität Passau ein einheitliches Erscheinungsbild notwendig ist. Wiedererkennungswert, Verständlichkeit und Transparenz der Universitätsstruktur können in hohem Maße auch durch die Verwendung einheitlicher Internetadressen im dienstlichen Verkehr gefördert werden. Die Einhaltung entsprechender Regeln bei der Nutzung des Internet soll außerdem dazu beitragen, die Zuständigkeiten und Verantwortlichkeiten für die angebotenen Inhalte und Serverdienste zu verdeutlichen.

Wegen der vermehrten Verwendung externer Internetadressierungen hat der Beratende Senatsausschuss für Informationstechnik am 22.10.2003 das Thema diskutiert und einstimmig folgende Regeln für die Nutzung von Internetadressen beschlossen und per Rundschreiben des Rektors vom 16.07.2004 bekanntgegeben:

In Veröffentlichungen, Vorlesungsverzeichnissen, Veranstaltungsankündigungen, auf Werbemitteln sowie in schriftlicher und elektronischer Kommunikation dürfen in Zukunft nur Internetadressen verwendet werden, die zum Adressbereich der Universität, also zur Domain uni-passau.de gehören. Im dienstlichen E-Mail-Verkehr sind daher von den Universitätsangehörigen nur Adressen der Form

(1) <vorname>.<name>.@uni-passau.de oder
(2) <kennung>@<bereich>.uni-passau.de

bekannt zu geben, wobei auch mehrere (Unter-)Bereiche möglich sind. Externe E-Mail-Adressen, z.B. bei gmx.net oder web.de, die also nicht mit uni-passau.de enden, sind nur bei privaten Adressangaben zugelassen, die auch als solche erkenntlich sein müssen. Ausnahmen können nur bei Projekten mit externen Partnern durch die Universitätsleitung genehmigt werden.

Technische Hinweise zur getrennten Nutzung von dienstlichen und privaten E-Mail-Konten an universitären bzw. externen Arbeitsplätzen werden vom Rechenzentrum zur Verfügung gestellt (VPN, Webmail).

Offizielle Universitätsorgane, insbesondere Einrichtungen und Lehrstühle, dürfen im WWW ihre Informationen und Dienste gleichfalls nur auf Servern, die zur Domain uni-passau.de gehören, anbieten.

Die WWW-Server für die Fakultäten und zentralen Einrichtungen werden größtenteils vom RZ bereitgestellt, andere Bereiche können in Abstimmung mit dem Rechenzentrum eigene WWW-Server betreiben. Webauftritte bei externen Anbietern sind grundsätzlich nicht zugelassen. Auch hier können durch die Universitätsleitung Ausnahmen bei Projekten mit externen Partnern genehmigt werden.

Der Betrieb der universitären Mail- und WWW-Server ist im Einzelnen in den Regelungen

festgelegt.