Datensicherung

Datensicherung

Alle auf den Servern des ZIM gespeicherten Dateien werden regelmäßig nachts auf Platte und Magnetbändern gesichert. Diese Datensicherung dient prinzipiell nicht der Archivierung der Anwenderdateien, sondern soll im Falle einer Systemstörung eine Reparatur ermöglichen. Gesichert werden die Fileserver mitsamt der E-Mail-Systeme, die WWW-Server sowie sonstige Server-Dienste.

Datensicherung auf den Netzwerklaufwerken

Bitte beachten Sie, dass nur die Dateien, die auf den Netzlaufwerken der Fileserver abgelegt sind, gesichert werden. Dies sind im Allgemeinen die Laufwerke "H:" und "I:". Für die Datensicherung der lokalen Festplatten, also meistens die Laufwerke "C:" und "D:" müssen Sie selbst sorgen.

Die Datensicherung startet täglich um 22 Uhr und sichert jeweils die Version einer Datei, die zum Zeitpunkt der Datensicherung auf dem Fileserver gespeichert ist. Beachten Sie bitte, dass in Bearbeitung befindliche Dokumente nicht gesichert werden können.

Weitere Informationen rund um das Speichern Ihrer Dateien

Sicherungsstrategie

An allen Kalendertagen (auch Sonn- und Feiertage) werden die seit dem Vortag auf den Servern veränderten oder neu angelegten Dateien auf ein Plattensystem (Backup to Disk) gesichert. Gelöschte Dateien werden noch für 60 Tage auf diesem Plattensystem aufbewahrt. Jeweils am 1. eines Monats wird die sogenannte Monatssicherung in Form einer Gesamtsicherung auf Band vorgenommen. Die Bänder einer Monatssicherung werden 12 Monate aufbewahrt und dann wieder verwendet.